Seite drucken
 

09.04.2013:

Dürkopp Adler AG gewinnt vor der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf gegen chinesischen Kopisten

Der größte europäische Hersteller von Industrienähmaschinen, die Dürkopp Adler AG, hat ein Streitverfahren vor der "World Intellectual Property Organization" (WIPO) in Genf gewonnen. Der Maschinenbauer aus Bielefeld kämpft seit langem auf breiter Front gegen Kopisten.

Nachdem sich türkische Hersteller bereits in der Vergangenheit  in einer Grauzone zwischen Kopieren und modifiziertem Nachbauten einen zweifelhaften Ruf erworben haben, nutzen seit mehreren Jahren verstärkt chinesische Unternehmen "kostenlos" deutschen Erfindergeist. Aber nicht nur die Maschinentechnik, auch Markenzeichen, Fotografien, Farbgestaltung, Designelemente, Prospekte und selbst komplette Bedienungsanleitungen werden kopiert oder mit geringfügigsten Modifikationen benutzt.

Mittlerweile treten immer häufiger Websites in Erscheinung, die Namen von bekannten Marken imitieren oder sprachlich so geringfügig verändern, dass sie dem gutgläubigen Besucher vormachen, sich auf der Seite des Original -Herstellers zu befinden. In einem besonders drastischen Fall hat eine chinesische Firma “ Shenzhen DuroppAdler Satorius Co. Ltd.” die Domain " duroppadler.com" für sich verwendet. Die WIPO entschied im März 2013 zugunsten der Dürkopp Adler AG, dass der chinesische Verletzter die Domain bösgläubig registriert und benutzt hat, um Kunden der Dürkopp Adler AG irrezuleiten. Die WIPO verfügte die Übertragung der Domain auf die Dürkopp Adler AG.


Kontakt

Haben Sie Fragen zu diesem Bereich? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Adobe Reader

getacro

Für das Ansehen von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader, den Sie sich kostenlos von der Adobe-Webseite herunterladen können.